MOTHERLESS BROOKLYN

12.01.: 15:00

USA 2019, 145 Min, Regie: Edward Norton, mit Bruce Willis, Edward Norton, Willem Dafoe u.a.

Romanverfilmung von und mit Edward Norton, der einen Privatdetektiv mit Tourette-Syndrom spielt, der unablässig dem Mord an seinem Mentor nachgeht.

Lionel Essrog (Edward Norton) hat es nicht leicht: Als Waisenjunge wuchs er in einem Heim auf, von anderen Kindern wurde er auf Grund seiner merkwürdigen Tics oft gehänselt. Auch als Erwachsener macht es ihm das Tourette-Syndrom im Alltag nicht gerade leicht. Nur Frank Minna (Bruce Willis) scheint in seinem Handicap ein Talent zu sehen, das vielen anderen verborgen bleibt, und nimmt ihn in seiner Privat-Detektei auf.

Als Lionel und seine Kollegen, die sogenannten Minna Men, Frank bei einem Treffen beobachten sollen, gerät die Situation außer Kontrolle und Frank wird erschossen. An was für einem Fall Frank zuletzt gearbeitet hat, weiß allerdings keiner der Minna Men genau, doch Lionel vermutet eine große Verschwörung.

Von seinem Gegenüber anfangs oft unterschätzt, unternimmt er erste Befragungen. Er spricht mit dem lokalen Querulanten Paul (Willem Dafoe), der kommunalen Aktivistin Laura-Rose (Gugu Mbatha-Raw) und legt sich letztendlich mit dem skrupellosen Politiker Moses Randolph (Alec Baldwin) an. Gelingt es Lionel, den Mord an Frank und dessen letzten Fall aufzuklären?

Fast 20 Jahren nach „Glauben ist Alles!“ nimmt Edward Norton zum zweiten Mal auf dem Regiestuhl Platz und stellt in „Motherless Brooklyn“ einmal mehr seine vielseitigen Talente unter Beweis. Auch das Drehbuch, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Jonathan Lethem, stammt von Norton, darüberhinaus spielt er die Hauptrolle des Privatdetektivs Essrog.